Bebauung vs. Vermüllung des Mauerparks

Mauerparkbebauung www.jedentagberlin.tk

Löblich, der Aktionismus, wenn es um den drohenden Verlust von öffentlichen Plätzen durch Baumaßnahmen und Investoren geht. Doch wo bleibt der, wenn es um asoziale Mitbürger geht, die ihren Müll fallen und liegen lassen, wo immer sie stehen und gehen?!

Zitat von der Website dieses Projekts: „Eine Bebauung direkt im Park würde der gesamten Atmosphäre des Parks schaden sowie den Grundgedanken einer Grünfläche, die Ost und West miteinander verbindet zunichte machen.“

Müll, durch Grille verbranntes Gras und zerbrochene Glasflaschen auf Wegen und Wiesen schaden ebenfalls der Atmosphäre. Doch niemand beschwert sich öffentlich. Weil am nächsten Tag doch alles wieder schön, sauber und neu bepflanzt ist? Welch Wunder der BSR und Gärtnerei! Kostenpflichtig. Durch Steuergelder finanziert, die sinnvoller ausgegeben werden könnten. Haushaltslöcher verursacht durch Arschlöcher. Das Geschrei ist dann groß, wenn Verbote und Gesetze geschaffen werden müssen, um die Gegend sauber zu halten. Wie egoistisch.
Vielleicht ist eine Bebauung gar nicht schlecht. Dort kann niemand mehr seinen Abfall achtlos liegenlassen.

Advertisements

19 Antworten zu “Bebauung vs. Vermüllung des Mauerparks

  1. Bäh bist du oll …

    In einem Park entsteht Müll. In einem von vielen genutzten Park entsteht viel Müll. Dafür zahl ich gern meine Steuern.

    Warum nur bebauen? Einzäunen!

    Selten etwas piefigeres gelesen. Hast du Freunde?

  2. Für genau solche Leute schreibe ich das. Aber Du hast nichts kapiert. In einem Park entsteht kein Müll! Er wird liegengelassen! Produziert, wenn Du so willst! Aktiv! Nicht von der Natur, sondern von Menschen! Die sich einen Scheißdreck um Ihren Lebensraum scheren. Wer für die notwendige Beseitigung dieser Schweinerei auch noch gerne und nicht zähneknirschend Steuern bezahlt, ist ein Idiot. Wahrscheinlich jedoch lässt Du selbst gerne mal unterwegs und auf der Straße was fallen, anstatt es in Mülleimer zu entsorgen. Dann kannst Du meine Haltung freilich nicht nachvollziehen.
    Es ist die sogenannte Arschlochtheorie, die besagt, dass Arschlöcher in einer Gesellschaft für alle hohe Kosten verursachen, weil sie sich wie Arschlöcher verhalten. Sie ist auf fast jedes Gebiet einer Gesellschaft anwendbar. Wie ich Dich einschätze, beschwerst Du Dich gerne über hohe Fahrpreise oder fährst schwarz. Denn schließlich bezahlst Du ja Steuern, warum also nochmals für den öffentlichen Nahverkehr bezahlen. Nun, wenn die Betreiber nicht Millionen für die Beseitigung von durch Arschlöcher verursachte Schäden wie Graffiti, Tags und zerkratzte Scheiben und aufgeschlitzte Sitze ausgeben müssten, könnten alle — inklusive der Arschlöcher, so denn sie zahlen „möchten“ — zur Hälfte vom derzeitigen Fahrpreis fahren.
    Es sind solche Kleinigkeiten, die dank Kleingeistern zu einer Großigkeit werden. Man merkt es nicht, wenn man nicht darüber nachdenkt. Mach das — nachdenken, nicht nicht nachdenken! –, wenn Du das nächste mal Deine leere Zigarettenschachtel in die Büsche schmeißt.

  3. Mensch was soll ich dazu sagen. Na gut, um deinen Vermutungen etwas Basis zu geben, bzw. selbige zu entziehen:

    Ich räume meinen Müll immer weg (soweit mir bewusst). Vielleicht ist aber auch ein klitzekleines unterbewusstes Arschloch in mir versteckt. Und viell. ist doch sogar auch manchmal fremder Müll dabei.

    Ich beschwer mich nie über hohe Fahrpreise. Fahr aber schon abundzu schwarz. Aber sehr selten, ist mir dann doch zu nervaufreibend. Meist geht der Automat in der Bahn sowieso genau dann nicht, wenn ich grad kein passendes Kleingeld auf Tasche hab. Puhhhh …

    Na und rauchen tu ich nicht tun tun.

    Aber ich helf auch mal ner Oma über die Straße und geb auch nem Bettler ein, zwei Euro. Aber dieses asoziale Gesindel stinkt dir bestimmt zu sehr. Schließlich findet heutzutage jeder der arbeiten will einen Job!

    Du siehst schon, auch wir werden keine Freunde. Also: weiter bellen!

  4. @mir:

    Deine Worte in Gottes Ohr!
    Aber gibs auf, denn wir (dh. die spießigen kommerzgeilen Yuppies) sind in der Minderheit. Heutzutage muss alles versifft sein und beschmiert und heruntergekommen, damit es toll, damit es „echt“ ist. Ist schließlich n Zeichen von Leben, jaha!
    Dieser ganze Pseudokult um zwanghaft rausgekehrte Ranzigkeit („Dreck ist geil – alles andere ist Scheisskapitalismus!“) ist doch mittlerweile schon Mainstream, es merkt nur keiner. Sollen sie mal alle fein die Piraten wählen, dann ist dem Vandalismus („freie Gestaltung des Umfelds“, so der Schönsprech) bald Tür und Tor geöffnet, ja, und wir ordnungsfanatischen Monks können uns verziehen. Respekt, igitt, was ist das, das ist out!
    Asi sein, das ist heutzutage hip! Und nur dann hat man Freunde! Wer nicht im Berliner Straßendreck wühlt, der lebt doch gar nicht!

    Wahrscheinlich hängst Du, @mir, genau wie ich auch ständig am klinisch reinen Potsdamer Platz rum und bist auch sonst ein notorisch Latte süffelnder Schwabe, der jeden Tag in die O2 World geht. Wa ey, die haben uns mal voll durchschaut, die Menschenkenner, die!? Auf jeden Fall sind wir keine echten Berliner, nein!
    Echte Berliner hocken mit Curry und Sterni auf der Warschauer Brücke rum, am Kottbusser Tor, am Herrmannplatz. Und dann meckern sie den ganzen Tag und zünden Abfalleimer an, damit auch ja keiner auf die Idee kommt, seinen Müll zu entsorgen. Schließlich wollen wirs hier nicht so steril haben wie in Reutlingen!
    Würg, saubere Straßen und Häuser! Überhaupt, Gebäude, wer braucht die? Ach so, die Sprayer, wenn dann die. Und die Extremisten, damit man irgendwo „Broken Windows“ spielen kann.

    Wenn Du so nicht bist, und nicht mindestens einmal Dein crazy Pseudonym in eine U-Bahnscheibe geritzt hast, wenn Du nicht mindestens jede Woche einmal mit Deinem Hund in Friedrichshain um die Wette auf den Gehweg machst… Ja, dann pfui, nenn Dich blos nicht Berliner! dann haste die Zugezogegenkrankheit.
    Du und ich und noch ein paar, wir müssen raus hier, denn es gilt: Berlin den Berlinern!
    Janz wie früher, wa…

    Entschuldige mich für die teils krasse Art und Weise, aber auf die Kacke haun tut mal richtig gut (Berlin-Feeling halt ;-)), und das Spießumdrehen ist nicht von ungefähr des Spießers Spezialität.

    Komm, wir beantragen Asyl in Waiblingen! 🙂

  5. Wenn dem doch so ist, icke, warum schreibst du dann erst so einen Kommentar?
    Blos mal provozieren, stimmt’s?

  6. sorry aber so ist der mensch, dort sitzen halt nicht nur umweltbewusste sondern sogar 13-14 jährige denen das thema wohl egal is.
    darum ne bebauung gut zu finden mit all ihren nachteilen is ja wohl mal zweifelhaft.
    lofts statt strandbar und mehr grün?
    auch noch als mauer zwischen wedding und prenzlauer berg?
    dreck ist nunmal auch zeichen von leben, schau dich um in der welt, fast nirgends ist es so klinisch sauber wie hier.
    berlin ist da eine ausnahme, wenn berlin daran etwas ändern will kann es sich die mehrkosten für die bsr leisten statt durch verbote und bebauung das öffentliche leben einzuschränken.
    davon haben wir hier in deutschland genug

  7. Selten so einen Schwachsinn gehört, „dreck ist nunmal auch zeichen von leben“!
    Die Natur ist Leben pur, und in der Natur gibt es keinen Dreck im Sinne von Abfall. Dieses Konzept existiert nicht in der Natur. Alles, was in der Natur „kaputtgeht“, wird ihr durch Zersetzung und Wiederverwertung automatisch wieder zugeführt. Es ist ein perfektes sich selbst erhaltendes geschlossenes System.
    Von durch Menschen hinterlassenen Plastikabfall kann man das nicht behaupten. Den verdaut die Natur nicht.

    Erstaunlich, wie manche versuchen, Fehlverhalten zu rechtfertigen. Müll bedeute Leben! Wahnsinn.
    Und noch erstaunlicher, dass die Verantwortung für den Dreck dann schnell an andere und vermeintlich unmündige oder desinteressierte Jugendliche abgegeben wird.
    Das Gegenteil, Paule, ist der Fall: Der Dreck stammt in der Mehrheit nicht von Jugendlichen, sondern von grillenden Großfamilien (siehe Tiergarten) und anderen, dem Gesetz nach, Erwachsenen.
    Und warum sollten Jugendliche sich nicht für Umwelt und Schutz interessieren? Gerade diese sind vermutlich sogar eher noch daran interessiert und aufgeklärt als die ganzen Berufsjugendlichen in Berlin.

    Warum es hier so „klinisch“ sauber ist? Weil nach jedem Wochenende ein Heidengeld ausgegeben wird für sie Säuberung allein des Tierparks:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Tiergarten-Grillverbot;art270,2868983

    15.000 Euro _jede_ Woche, weil Griller ihren Dreck nicht wegräumen. Das ist für die meisten Berliner etwa ein Jahresverdienst! Und das ist NUR der Tierpark!!!

    Beschämend!

  8. kein wort verstanden, gratuliere willi…

    reg dich lieber über bänker auf du jämmerlicher spiesser

  9. außerdem haben wir hier vom mauerpark geredet
    und eine menschliche gesellschaft wird wohl nie so perfekt funktionieren wie z.B. die natur.
    du vergleichst hier äpfel mit birnen.
    schau dich auf dem globus mal um: je unkoordinierter das leben, und genau DAS ist menschliches Leben, desto weniger deutsche sterilheit/sauberkeit.
    find dich damit ab, wird immer schmutzfinken geben
    und nur weil ich diese TATSACHE erwähne heisst es noch lange nicht das ich irgendetwas rechtfertige, was soll diese schwarz/weiß-denke?
    hast du eigentlich sonst keine probleme?
    kommt mir hier vor wie der gartenzaun-plausch zweier bemitleidenswerter rentner über den unsauberen nachbarn…

    das ist BESCHÄMEND

    macht mal wieder ein realitätscheck!

  10. schön wie hier kommentare einfach nicht veröffentlicht werden

    kommst dir gar nicht blöd vor, wa?
    schäm dich

  11. @ mir:

    „mir“ heißt auf russisch „frieden“.
    ist der name absicht?

    dein text ist frustrierend treffend !!!!
    stimme zu 😉

  12. Ach nein, viel weniger tiefsinnig: In der deutschen Version von WordPress hieß der Satz vor der Variablen mal „Beitrag von“. Da fand ich „mir“ ganz passend.
    Ich verbinde Russland auch nicht mehr unbedingt mit Frieden. Oder lupenreiner Demokratie. In einem friedlichen Land werden nicht reihenweise Journalisten erschossen. Frauen. Auf offener Straße.

  13. Die Kommentare werden moderiert, Du Blitzmerker. Um vor Spam zu schützen, vor allem, oder auch solchen Kaspern wie Dir, die gerne mal ausfällig werden.
    Kommst Dir jetzt blöd vor, stimmt’s?

    Duh!

  14. tja mir,

    solltest dir noch mal den thread durchlesen, ich würde behaupten mein erstes posting war relativ sachlich
    und dann kam das hier von Willi:

    „Selten so einen Schwachsinn gehört“

    „Erstaunlich, wie manche versuchen, Fehlverhalten zu rechtfertigen. Müll bedeute Leben! Wahnsinn.“

    aber is natürlich völlig unverständlich das ich dann ein bißchen „ausfällig“ (mein gott bist du empfindlich) werde, gelle?
    und das du mich einen kasper/blitzmerker nennst ist natürlich was ganz anderes, habe ich recht?
    das mit dem „blitz“ hast du wohl auch nicht so drauf, wenn man ewigkeiten auf die veröffentlichung warten muss.
    und das „merken“ is anscheinend auch keine stärke von dir oder warum wirfst du mir etwas vor was du im selben atemzug SELBST machst?

    realitätscheck!

  15. Also das ist immer noch mein Blog, und ich kann hier machen, was ich will. Wie Du siehst. Tehehe.

    Ich blockiere jetzt mal Deine IP-Adresse. Dann hat das Geplapper ein Ende.

  16. paule könnte eigentlich mal seine eigene Schwarz-Weiß-Denke überprüfen. Oder warum kommt er hier mit „Rentner“ und „jämmerlicher Spießer“? Hat es nötig zu beleidigen, und Worte wie „steril“oder „klinisch“ zu benutzen (Wo?? Bitte?? in Berlin?? ist es klinisch?? sauber??? außer inner Klinik??) Na, paule, wie wärs, wenn Du mal wieder einen Realitätscheck machst?
    Und komm bitte nicht mit Bankern. Das Spielchen „ich zeig jetzt mal mit dem Finger auf andere, am besten die böhsen Bänker, um von mir abzulenken“, zieht nicht mehr und ist üüüüberlangweilig!
    Und steck Dir Deine Beleidigungen – das unterstreicht nur noch, dass Du keinen RESPEKT hast. Genau wie Menschen, die alles vermüllen!

  17. Sind doch zwei verschiedene Sachen, Keks, …

    Anspruch an meine Umwelt und mein eigenes Verhalten. Verstanden?

    Aber provozieren? Ja!
    Bloß? Nein!

  18. Nee, nee Willi, im Mauerpark, das waren nicht die Türken. Diesmal wirklich nicht. Schade, oder?

  19. Das hat auch niemand behauptet, icke.
    Es stimmt wohl wirklich, seitdem die Menschen immer mehr im Internet lesen, können sie sich nur noch schwer auf lange Texte konzentrieren. Einige hier sollten mal wieder ein Buch oder eine Zeitung in Papierform lesen, nicht nur Nachrichten im Teletext. Dann kommt das wieder mit dem Verständnis und man schreibt weniger Blödsinn. Und falls doch, dann wenigstens ohne Rechtschreibfehler. Doch ich vergaß, die Rechtschreibregeln sind ja, wie alle Regeln eigentlich, nur was für Spießer (bzw. spiesser [sic!]). Jämmerliche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s